Antibiotika gegen Prostatitis: eine Liste von wirksamen und kostengünstigen

Antibiotikabehandlung bei chronischer Prostatitis

Bei chronischer Prostatitis werden Antibiotika verschrieben, um den bakteriellen Faktor zu beseitigen, der eine Entzündung der Drüse verursacht.

Ziel der Antibiotikatherapie ist es, Symptome zu lindern, Komplikationen vorzubeugen und die normale Prostatafunktion wiederherzustellen.

Die Mittel werden vom behandelnden Arzt auf der Grundlage der Testergebnisse verschrieben. Der verallgemeinerte Name "Antibiotika" bedeutet mehrere Gruppen von Arzneimitteln verschiedener Zusammensetzungen mit einer ausgeprägten antibakteriellen Aktivität.

Echte Antibiotika sind Substanzen natürlichen (natürlichen) Ursprungs oder ihre vollsynthetischen Analoga.

Klassifikation der chronischen Prostatitis

Es gibt drei Hauptformen der chronischen Prostatitis:

  1. Chronische bakterielle Prostatitisist eine Läsion der Prostata, die mit der Entwicklung einer pathogenen Mikroflora verbunden ist. Es verläuft mit Symptomen ähnlich denen einer akuten Prostatitis (schmerzhaftes Wasserlassen, Vorhandensein von Eiter und Blut im Urin usw. ), weist jedoch stärker verschwommene (erleichterte) Manifestationen auf.
  2. Chronische nichtbakterielle Prostatitisist eine Art von Schädigung der männlichen Prostata, die durch andere Ursachen als pathogene Bakterien (z. B. Trauma oder Steinbildung in der Prostata) verursacht wird und in Gegenwart von festgestellt wirdInfektionskrankheiten. Der Name der Pathologie bezieht sich jedoch nur auf die Ätiologie der Krankheit und nicht auf ihren Verlauf, da im Verlauf der Pathogenese die Entwicklung einer pathogenen Mikroflora beobachtet wird, die mit anderen Arten von Prostatitis identisch ist.
  3. Chronische asymptomatische Prostatitisist eine Pathologie der Prostata, die durch das Vorhandensein einer pathogenen Mikroflora in der Prostataregion verursacht wird und asymptomatisch oder fast asymptomatisch ist. Wichtig! Wenn dieser Krankheitstyp in der Regel vermutet wird, wird er bei der Diagnose aufgrund pathologischer Phänomene wie Leukozyturie und / oder Bakteriurie festgestellt, eine weitere Diagnose ist erforderlich. Dies ist auf die Ähnlichkeit des Verlaufs der asymptomatischen chronischen Prostatitis mit Prostatakrebs zurückzuführen.

Unabhängig von der Art der chronischen Prostatitis wird daher in allen Fällen die Verwendung von Antibiotika empfohlen. Die Medikamente, die bei der Ernennung der therapeutischen Praxis als Medikamente der Wahl verwendet werden, werden nachstehend erörtert. Und Sie sollten zunächst den Lesern Antibiotika für die Liste der chronischen Prostatitis anbieten.

Welche Antibiotika gibt es?

In den letzten Jahren hat die Resistenz von Bakterien gegen bestimmte Medikamente dramatisch zugenommen. Daher ist es vor Beginn der Antibiotikabehandlung gegen Prostatitis bei Männern erforderlich, den Patienten für die gesamte Gruppe von STIs zu untersuchenund die pathogene Flora, um die Resistenz bestimmter Mikroorganismen gegen bestimmte Arzneimittel zu bestimmen.

Welche Antibiotika werden zur Behandlung von Prostatitis zu Hause eingesetzt? Es gibt die folgenden Gruppen von antibakteriellen Arzneimitteln (die besten Antibiotika gegen Prostatitis bei Männern):

  1. Penicilline.In der Vergangenheit wurden diese Antibiotika aktiv zur Entzündung der Prostata eingesetzt. Mit dem Aufkommen aktiverer antibakterieller Medikamente verloren sie praktisch ihre klinische Bedeutung, da die Anzahl der gegen Penicilline resistenten negativen Bakterien zunahm.
  2. Makrolide.Diese Antibiotika gegen Prostatitis haben ein breites Wirkungsspektrum und eine geringe Toxizität.
  3. Tetracycline. Es wirkt gegen Gonokokken, Chlamydien und Mykoplasmen. Es wird am häufigsten bei der Behandlung von chronisch infektiöser Prostatitis eingesetzt, die durch die oben genannten Krankheitserreger verursacht wird.
  4. Fluorchinolone.Es wird häufig zur komplexen Behandlung chronischer Entzündungen der Prostata und zur akuten unkomplizierten Entzündung der Prostata eingesetzt (Wirksamkeit bis zu 100%). Sie haben eine hohe Aktivität und eine geringe Toxizität (sie verändern die Darmflora nicht).
  5. Cephalosporine.Es wird aktiv bei der Behandlung von akuten Formen der bakteriellen Prostatitis eingesetzt. Dies sind gute Antibiotika gegen Prostatitis, sie haben ein breites Wirkungsspektrum und eine hohe Aktivität gegen pathogene Bakterien.
Preiswerte und wirksame Antibiotika gegen Prostatitis

Gleichzeitig verwendet die moderne Medizin aufgrund ihrer Fähigkeiten Antibiotika gegen Prostatitis oder andere Krankheiten:

  • zerstört schnell die Krankheitsquelle und beseitigt Entzündungen;
  • produzieren Substanzen, die die Vermehrung von Bakterien und großen Viren abtöten oder stoppen, aber für die Zellen des Makroorganismus sicher sind;
  • wirkt bei äußerlicher Anwendung (Zäpfchen, Salben) und bei anderen Verabreichungsmethoden: intramuskulär, oral, intravenös;
  • zur gleichzeitigen Bekämpfung vieler Krankheitserreger (Breitbandantibiotika).

Was sind die wirksamsten Antibiotika?

Befolgen Sie die Empfehlungen Ihres Arztes genau, um die Symptome einer infektiösen Prostatitis zu heilen oder zu lindern. Beginnen Sie den Kurs erst nach der Diagnose, wenn der Arzt die Art der Krankheit versteht. Die Selbstbehandlung zu Hause ist mit verheerenden Folgen behaftet, einer Fehlfunktion der Körpersysteme.

Empfehlungen für die Antibiotikatherapie

Die Nebenwirkungen von Antibiotika können ebenso störend sein wie eine Verschlechterung der Prostatitis.

Typische Nachteile jeder Arzneimittelgruppe:

  1. Penicilline: Hautausschlag, Dermatitis, Durchfall;
  2. Cephalosporine: Durchfall. Hautausschlag und Fieber sind selten;
  3. Makrolide: Übelkeit, Erbrechen. Colitis, cholestatischer Ikterus tritt manchmal auf;
  4. Fluorchinolone: ​​Bauchschmerzen, Durchfall.

Durchfall ist die häufigste Nebenwirkung von Antibiotika. Es wird aus zwei Gründen verursacht: einem Ungleichgewicht der Darmflora, einem Überwachsen von Bakterien namens Clostridium difficile. Um Durchfall zu verhindern und zu beseitigen, können Sie Probiotika und Präbiotika parallel einnehmen.

Nicht antibakterielle Therapie

Zusätzlich zu Antibiotika werden die folgenden Behandlungen zur erfolgreichen Behandlung von Prostatitis, insbesondere chronischer Prostatitis, eingesetzt:

  • Prostatamassage ist der beste Weg, um die Blutversorgung und den Ausfluss von entzündlichen Sekreten aus der Prostata zu verbessern.
  • Physiotherapie;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel: nicht parallel zu Fluorchinolonen angewendet;
  • Kräuterpräparate;
  • Alpha-Blocker.

Um eine Krankheit effektiv zu heilen, muss eine Diagnose durchgeführt werden, die die Art der Bakterien, die die Krankheit bei einem bestimmten Patienten verursachen, und ihre Empfindlichkeit gegenüber Arzneimitteln zeigt. Anhand der Testergebnisse entscheidet der Arzt, was es bedeutet, chronische Prostatitis oder die akute Form der Krankheit zu behandeln.

06.11.2020