Bakterielle Prostatitis: Symptome, Diagnose und Behandlung

Was ist bakterielle Prostatitis bei Männern

Beschreibung der Ursachen, Symptome, Merkmale der Diagnose und Behandlung der akuten oder chronischen bakteriellen Prostatitis. Empfehlungen von Urologen, die Ihnen helfen, die Krankheit schnell zu identifizieren und rechtzeitig mit der Klinik zu kommunizieren, um eine komplexe Therapie zu diagnostizieren und zu verschreiben.

Prostatitis ist eine der häufigsten urologischen Erkrankungen bei Männern. Eine Entzündung der Prostata führt zu Beschwerden und kann zu sexueller Schwäche führen.

Nach verschiedenen Schätzungen leidet ein Viertel bis ein Drittel der männlichen Bevölkerung nach 40 Jahren an Prostataproblemen. Bei jungen Menschen sind die Statistiken besser, aber immer noch unglücklich.

Heute werden wir über bakterielle Prostatitis (BP) sprechen und die Ursachen für ihr Auftreten, Symptome und Merkmale der Diagnose und Behandlung betrachten.

Ursachen des Auftretens

Die Komplexität der Parkinson-Krankheit besteht darin, dass sie häufig auf subtile Weise fortschreitet und lange Zeit unentdeckt bleibt, was den Beginn der Behandlung verzögert.

Die Hauptursache für bakterielle Entzündungen der Prostata ist eine Infektion der Drüse, die jedoch nicht nur zu Krankheiten führt.

Unter den Ursachen für bakterielle Prostatitis heben wir Folgendes hervor:

  1. Bewegungsmangel.
  2. Rhythmusverletzung im Sexualleben.
  3. Übergewicht.
  4. Chronische Verstopfung.
  5. Alkoholmissbrauch.

Um zu verstehen, wie sich diese Ursachen auf den Beginn und die Entwicklung der Pathologie auswirken, betrachten wir deren Details.

Mikroben und Infektionen gelangen regelmäßig in die Prostata. Dies führt jedoch nicht immer zu einer bakteriellen Infektion, da das Immunsystem funktioniert.

Darüber hinaus beseitigt eine gute Durchblutung schnell Infektionen und stimuliert die lokale Immunität im Drüsenbereich, wodurch Infektionen verhindert werden.

Interessant!Bei einem sitzenden Lebensstil und unregelmäßigem Geschlecht bildet sich eine Stauung in der Prostata, was ein zusätzlicher Faktor für den Ausbruch der Krankheit ist.

Wenn Sie nach 40 und noch früher einen sitzenden Job haben, ist es eine gute Idee, zu Hause ins Fitnessstudio zu gehen oder Hüftübungen zu machen.

Zusätzlich beeinträchtigen Fettleibigkeit und chronische Verstopfung den Blutfluss im Drüsenbereich. Behalten Sie Ihr Körpergewicht im Auge und nehmen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel in Ihre Ernährung auf, um Verstopfung vorzubeugen.

Alkohol schwächt das Immunsystem (bei regelmäßigem Missbrauch), wodurch die Schutzbarriere des Körpers aufgehoben wird und Mikroben leichter in die Prostata "gelangen" können.

Denken Sie daran, dass die bakteriologische Prostatitis nicht von Grund auf neu auftritt. Meistens tritt die Krankheit bei Personen auf, die ihre Gesundheit nicht kontrollieren.

Krankheitssymptome

Wie jede andere Krankheit hat auch die Parkinson-Krankheit ihre eigenen Symptome, deren Schwere je nach Stadium der Erkrankung und den Merkmalen des Körpers des Patienten variiert.

Sehr oft macht sich eine Person mit einer Entzündung der Prostata Sorgen um:

  1. Häufiges Wasserlassen.
  2. Schmerzhafte Empfindungen beim Toilettengang.
  3. Schweregefühl in der Leistengegend.
  4. Vermindertes sexuelles Verlangen, sogar Erektionsprobleme.

Die ausgeprägtesten Symptome treten auf, wenn sich eine akute Parkinson-Krankheit entwickelt. Wenn die Behandlung nicht begonnen wird, wird die Krankheit chronisch und die Schwere der Symptome lässt nach.

Hier besteht kein Grund zur Freude, da chronische Entzündungen schwieriger zu behandeln sind und die Therapie länger dauert.

Wichtig!Wenn Sie die ersten Symptome einer Prostatitis haben, ist dies ein Grund, zum Urologen zu gehen und eine Diagnose zu erhalten, da ein schneller Beginn der Behandlung die Erfolgschancen erhöht.

Bakterien, die Prostatitis verursachen, sind Mikroplasma, Chlamydien und andere Mikroben, die über den Urin oder den Blutkreislauf des infizierten Primärorgans in die Prostata gelangen können.

Akute Prostatitis

In akuter Form kann der Patient sogar einen Temperaturanstieg von bis zu 40 Grad sowie das Auftreten von Fieber haben. Schmerzen in der Leiste können scharf sein, ein eitriger Ausfluss aus der Harnröhre tritt auf und die Notwendigkeit, auf die Toilette zu gehen, ist sehr häufig.

Ursachen der bakteriellen Prostatitis bei Männern

Akute bakterielle Prostatitis beim Menschen kann nicht unbemerkt bleiben, dies ist sein Vorteil, da der Patient sofort zum Urologen geht.

In der akuten Form tritt beim Toilettengang ein starkes Brennen auf und es treten allgemeine Reizbarkeit und Müdigkeit auf.

Wenn die Therapie nicht rechtzeitig begonnen wird, kann die Parkinson-Krankheit zu Komplikationen führen:

  1. Ein Abszess im Körper der Prostata.
  2. Vesikulitis.
  3. Kollikulitis.
  4. Narbenveränderungen in der Prostata.

Ein Abszess kann wiederum zu einer Prostataruptur und einer schweren Vergiftung des Körpers führen. Bei einer Vesikulitis tritt Eiter im Sperma auf und die Fortpflanzungsfunktion des Mannes kann enden.

Kollikulitis ist nicht weniger gefährlich, bei der sich beim Geschlechtsverkehr ein schweres Schmerzsyndrom entwickelt, das zu psychischen Traumata und Impotenz führen kann.

Narbenveränderungen führen zu Unfruchtbarkeit, da sie die Motilität und Qualität der Spermien verringern. Darüber hinaus erschwert die Verengung der vernarbten Harnröhre das Wasserlassen und führt zu einer Obstruktion der Blase, was der Grund für die Intervention des Chirurgen sein kann.

Chronische Form

Chronische bakterielle Prostatitis ist entweder primär oder sekundär. Im ersten Fall entwickelt es sich sofort ohne akute Phase, im zweiten Fall tritt es als fortgeschrittene Form einer akuten Entzündung der Prostata auf.

Die Symptome der chronischen Phase sind verschwommener, aber sie verursachen auch Beschwerden beim Patienten:

  1. Schwierigkeiten beim Wasserlassen.
  2. Die Notwendigkeit, auf die Toilette zu gehen, steigt.
  3. Die erektile Funktion ist beeinträchtigt.
  4. Brennen und Schweregefühl sind im Perinealbereich zu spüren.

Dies sind die Hauptmerkmale einer chronischen Parkinson-Krankheit. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird (komplexe Therapie), sind Komplikationen in folgender Form möglich:

  1. Blasenentzündung.
  2. Sepsis.
  3. Pyelonephritis.
  4. Reduzierte Immunität.

Die Gefahr der Krankheit liegt gerade in den weniger ausgeprägten Symptomen, auf die Männer manchmal einfach nicht achten.

Wenn es unmöglich ist, die akute Phase nicht zu bemerken, wird der chronische Entzündungsprozess oft ignoriert und die Behandlung ist lang und nicht immer wirksam.

Diagnose einer Entzündung

Methoden zur Diagnose der bakteriellen Prostatitis

Wenn die ersten Anzeichen einer Prostatitis auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der eine Reihe diagnostischer Maßnahmen verschreibt. Sie ermöglichen es, das Vorhandensein einer Entzündung und deren Art zu bestimmen, was bei der wirksamen Behandlung der Krankheit hilfreich ist.

Die vollständige Diagnose umfasst:

  1. Digitale Untersuchung der Prostata.
  2. Analyse der Prostatasekretion.
  3. Abstrich bei sexuell übertragbaren Krankheiten.
  4. Ultraschall der Drüse.

Der Arzt benötigt möglicherweise auch eine Samenanalyse und eine Biopsie, um das Vorhandensein von Prostatakrebs auszuschließen oder zu bestätigen.

Die digitale Untersuchung der Drüse ist ein unangenehmes, aber wichtiges diagnostisches Stadium, da der Patient einfach, ungleichmäßig dicht und vergrößert ist.

Die Analyse der Entladung bestimmt die infektiöse oder nicht infektiöse Form der Krankheit, und der Ultraschall hilft dem Arzt, die Konturen der Drüse zu erkennen. Wenn sie verschwommen sind, ist dies eine offensichtliche Bestätigung der Prostatitis.

Nach der Diagnose entscheidet der Urologe über die Behandlung des Patienten unter Berücksichtigung von:

  1. Art der Prostatitis.
  2. Die Form der Krankheit.
  3. Alter des Patienten.
  4. Individuelle Merkmale des Patienten.
  5. Das Vorhandensein von Begleiterkrankungen.

Mit einer genauen Diagnose können Sie das optimale Behandlungsschema auswählen und die Therapie zeigt die maximale Wirkung. Je mehr Stadien die Diagnose erfordert, desto genauer ist die Diagnose und desto einfacher ist es, eine komplexe Therapie zu verschreiben.

Behandlung von Entzündungen der Prostata

Die Therapie bei akuter und chronischer bakterieller Prostatitis ist unterschiedlich, da sie unterschiedliche Medikamentendosen erfordert und sich in der Behandlungsdauer unterscheidet.

Interessant!Im Anfangsstadium ist es wichtig, unangenehme Symptome für den Patienten zu beseitigen, um die Lebensqualität zu verbessern. Danach besteht die Aufgabe des Arztes darin, die Krankheit unabhängig von ihrer Form vollständig loszuwerden.

Akute Prostatitis-Therapie

wie man bakterielle Prostatitis behandelt

Bei der Behandlung der akuten Prostatitis wird notwendigerweise eine etiotrope Therapie verschrieben; Bei einer Art von bakterieller Erkrankung können Sie keine Antibiotika oder antimikrobiellen Mittel einnehmen.

Zusätzlich werden folgende zugewiesen:

  1. Schmerzmittel.
  2. Immunstimulanzien.
  3. Vitamine mit Spurenelementen.
  4. Massage.

Medikamente für die Parkinson-Krankheit werden individuell ausgewählt, basierend auf der Primärinfektion und dem Krankheitsverlauf.

Wichtig!Antibiotika und antibakterielle Wirkstoffe bekämpfen Keime, während Vitamine und Immunstimulanzien die Immunität stärken.

Eine Massage in der präakuten Phase beschleunigt die Ausscheidung von Prostatasekreten und normalisiert den Blutfluss in der Drüse.

Im Falle eines akuten Krankheitsverlaufs kann keine Massage verordnet werden, und physiotherapeutische Verfahren, z. B. Laser und Elektrophorese, werden derzeit nicht empfohlen.

Sie sind ein obligatorisches Behandlungsstadium, werden jedoch in der akuten Phase der Parkinson-Krankheit nicht empfohlen.

Chronische Prostatitis-Therapie

Die Behandlung der chronischen bakteriellen Prostatitis erfordert eine längere Therapie und ein breiteres Spektrum an Verfahren. Eine Erhöhung der Medikamentendosis ist häufig erforderlich.

Zu den vorherigen Behandlungsstufen hinzugefügt:

  1. Kräuterheilmittel einnehmen.
  2. Ein komplettes Spektrum an Physiotherapie.
  3. Machen Sie spezielle Übungen.
  4. Konsultieren Sie einen Psychologen.

Mit abnehmender Wirksamkeit können höhere Dosen von Vitaminen und Stimulanzien verschrieben werden, da die Behandlung regelmäßige sexuelle Aktivitäten erfordert.

Die Übungen werden nach Alter, Krankheitsverlauf und individuellen Merkmalen des Organismus ausgewählt. Der Arzt berücksichtigt auch das Vorhandensein von Sekundärkrankheiten.

Aus dem Artikel, in dem Sie gelernt haben, wie man eine bakterielle Prostatitis bestimmt, müssen Sie nur Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen und einen Arzt konsultieren, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten.

Je früher die Therapie beginnt, desto kürzer ist der Behandlungsprozess und desto eher kehrt der Mann zu einem vollen Leben zurück.

30.09.2020