Überprüfung der besten Medikamente zur Behandlung von Prostatitis.

Medikamente gegen Prostatitis

Verschiedene Medikamente zur Behandlung von Prostatitis haben normalerweise eine ähnliche Zusammensetzung, unterscheiden sich jedoch erheblich im Preis. Sie sollten Medikamente nicht ohne ärztliche Empfehlung auswählen, da Selbstmedikation nicht nur zu mangelnder Wirkung, sondern auch zu Nebenwirkungen führen kann.

Die wirksamsten Medikamente sind diejenigen, die unter Berücksichtigung der Testergebnisse und der Merkmale des Krankheitsverlaufs bei einem Mann ausgewählt werden.

Darreichungsformen zur Behandlung von Prostatitis sind Tabletten, Zäpfchen und Lösungen zur intramuskulären Verabreichung.

Kriterien für die Auswahl eines wirksamen Arzneimittels

Durch die Art des Entzündungsprozesses werden infektiöse und nicht infektiöse Prostatitis unterschieden. Um ein Medikament auszuwählen, muss eine umfassende Untersuchung durchgeführt werden, um eine genaue Diagnose zu erhalten. Dazu gehören Ultraschall und TRUS der Prostata, die Analyse der Prostatasekretion und das Abtasten der Rektalorgane.

Die Hauptbehandlungslinie für infektiöse Prostatitis ist die Antibiotikatherapie. Nicht infektiöse Prostatitis wird mit entzündungshemmenden Medikamenten behandelt; In diesem Fall werden keine Antibiotika verwendet.

Adjuvantien hängen von der Form der Entzündung und der Schwere der Symptome ab. Bei akuten Harnwegserkrankungen werden Alpha-Blocker in kurzen Kursen mit schwerem Schmerzsyndrom verschrieben - krampflösende Mittel oder NSAIDs. Es gibt auch verschiedene Medikamente zur Wiederherstellung der Funktion des betroffenen Organs, die auf lange Sicht eingesetzt werden.

Jede Gruppe von Medikamenten enthält mehrere wirksame Medikamente, die häufig von Urologen verschrieben werden. Gleichzeitig können einige Medikamente durch billigere Analoga ersetzt werden, beispielsweise pflanzliche Medikamente in Form von rektalen Zäpfchen.

Gemäß dem Offenlegungsformular werden die folgenden Arten von Prostatitis-Arzneimitteln unterschieden:

  • Injektionen;
  • Tabletten;
  • Zäpfchen.

Instillationen und Mikroclyster werden ebenfalls verwendet. Ersteres wird in einem Krankenhaus durchgeführt, letzteres sind traditionelle Behandlungsmethoden. Aufgrund der Wirksamkeit und Schnelligkeit der Maßnahmen verschreiben Ärzte lieber Injektionen, aber diese Methode ist nicht immer für die Behandlung zu Hause geeignet - nicht jeder kann sich selbst injizieren. Um Entzündungen zu lindern, bevorzugen Männer rektale Zäpfchen: Sie sind einfach für sich zu verwenden und in Bezug auf die Wirksamkeit Injektionen etwas unterlegen.

Arzneimittel in Tablettenform sind unterteilt in:

  • Antibiotika;
  • krampflösende Mittel;
  • Alpha-Blocker;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.

Nur ein Arzt sollte Medikamente auswählen und kombinieren.

Antibiotika

antibakterielle Medikamente gegen Prostatitis

Antibakterielle Medikamente zur Behandlung von Prostatitis werden nur bei bakteriellen oder infektiösen Entzündungen und streng nach Analyse der Prostatasekretion verschrieben. Die Analyse ist erforderlich, um die Art des Erregers und die Empfindlichkeit pathogener Mikroorganismen gegenüber der Wirkung antibakterieller Arzneimittel zu bestimmen.

Bei der Behandlung von infektiöser Prostatitis werden Arzneimittel der folgenden Gruppen verwendet:

  • Cephalosporine;
  • Makrolide;
  • Penicilline;
  • Fluorchinolone;
  • Tetracycline.

Zubereitungen aus der Makrolidgruppe können eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen. Der Behandlungsverlauf dauert 7 bis 14 Tage.

Penicilline und Tetracycline werden selten verschrieben. Dies ist auf die geringe Bioverfügbarkeit der Arzneimittel und das hohe Risiko zurückzuführen, eine Resistenz des Erregers gegen ihre Wirkung zu entwickeln.

Die neuen Medikamente, die bei der Behandlung von infektiöser Prostatitis weit verbreitet sind, sind Medikamente aus der Gruppe der Fluorchinolone. Sie zeichnen sich durch eine hohe Bioverfügbarkeit aus und sind auch bei Resistenzentwicklung pathogener Mikroorganismen gegen die Wirkung anderer antibakterieller Verbindungen wirksam. Fluorchinolone können nicht als schnell wirkende Medikamente bezeichnet werden, da der Behandlungsverlauf durchschnittlich 28 Tage dauert. Diese Medikamente verursachen selten Nebenwirkungen.

Sie sind in Tablettenform und in Injektionslösung erhältlich.

Antibakterielle Medikamente werden nicht bei nicht infektiöser Prostatitis eingesetzt.

Die Dosis und das genaue Behandlungsschema werden vom Arzt anhand der Analyse ausgewählt. Diese Medikamente werden nicht für Prostatitis durch Pilzmikroflora verwendet, sondern Antimykotika.

Antispasmodics

Diese Medikamente lindern Muskelkrämpfe in der Prostata, wodurch sich die Patienten besser fühlen. Sie werden sowohl bei akuten als auch bei chronischen Krankheiten eingesetzt.

Medikamente gegen chronische Prostatitis

Die Grundlage für die Behandlung der chronischen Prostatitis bilden bioaktive Medikamente, die den Trophismus der Prostata normalisieren und Entzündungen lindern. Seine Zusammensetzung basiert auf biologisch aktiven Peptiden, die durch Extraktion aus den Prostatadrüsen von Rindern erhalten werden.

Anwendungshinweise:

  • chronische Prostatitis;
  • Prostataadenom;
  • Unfruchtbarkeit.

Die Behandlung dauert bis zu 15 Tage. Zäpfchen werden zweimal täglich verwendet, morgens und abends werden einmal täglich Injektionen durchgeführt.

Medikamente wirken wie folgt:

  • Normalisierung der Urodynamik;
  • Linderung von Entzündungen;
  • Reduktion des Ödems;
  • Beseitigung des Schmerzsyndroms;
  • höhere Leistung.

Medikamente normalisieren den Trophismus der Prostata und stimulieren die Stoffwechselprozesse im Organ. Bei chronischer Prostatitis werden Medikamente dieser Gruppe sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung zweimal jährlich verschrieben. Bei akuten Entzündungen kann Ihr Arzt nach einer Antibiotikatherapie Medikamente verschreiben, um die normale Prostatafunktion wiederherzustellen.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente

NSAIDs werden verschrieben, um Entzündungen zu lindern und Schmerzen bei Prostatitis zu lindern. Sie werden als symptomatische Therapie sowohl bei infektiösen als auch bei nicht infektiösen Entzündungen eingesetzt.

Bakterielle Prostatitis führt häufig zu einem Anstieg der Körpertemperatur. Bei Werten über 38, 5 Grad kann es mit Arzneimitteln der Klasse der Sulfonamide eliminiert werden.

Alpha-Blocker

Gruppen von Medikamenten gegen Prostatitis

Die zweite Behandlungslinie für Prostatitis und Adenom ist eine Gruppe von Alpha-Blockern. Seine Wirkung beruht auf der Blockierung von adrenergen Rezeptoren im Blasenhals. Medikamente dieser Gruppe reduzieren den Tonus der Blase und entspannen die glatten Muskeln der Prostata. Dies reduziert die Schwellung des Organs und erleichtert das Wasserlassen. Indikationen für die Anwendung dieser Medikamente sind schwerwiegende Erkrankungen mit dem Risiko einer akuten Stagnation des Urins.

Präparate aus der Gruppe der Alpha-Blocker weisen eine lange Liste von Kontraindikationen und Nebenwirkungen auf. Zuallererst liegt seine Gefahr in den negativen Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System.

Mögliche Nebenwirkungen:

  • Migräne;
  • Schläfrigkeit;
  • Kraftverlust;
  • Ohnmacht;
  • Hypotonie.

Es sind Fälle einer retrograden Ejakulationsentwicklung während der Einnahme dieser Medikamente bekannt.

Alpha-Blocker sind in Kapseln oder Tabletten erhältlich. Ärzte verschreiben normalerweise ein bis zwei Wochen lang 1 Tablette des Arzneimittels pro Tag. Aufgrund der Vielzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen sollte ein Arzt Medikamente aus der Gruppe der Alpha-Blocker auswählen.

Alpha-Blocker sind Teil einer umfassenden Behandlung von Prostatitis, aber keine Erstmedikamente.

Pflanzliche Heilmittel und Homöopathie

Homöopathische und pflanzliche Heilmittel werden häufig bei der Behandlung der chronischen Prostatitis eingesetzt. Solche Medikamente werden über einen langen Zeitraum verschrieben, da ihre Wirkung nach mehreren Wochen auftritt.

Medikamente werden auch zur Vorbeugung von chronischer Prostatitis verschrieben.

Die Medikamente dieser Gruppe haben keine Kontraindikationen, außer bei individueller Intoleranz. Sie müssen lange eingenommen werden, da Kräuterpräparate langsam wirken. Das Ergebnis der Behandlung kann mindestens zwei Wochen nach Beginn der Medikation bewertet werden.

Zäpfchen

rektale Zäpfchen für Prostatitis

Die wirtschaftlichsten Medikamente zur Behandlung chronischer Krankheiten sind rektale Zäpfchen mit natürlichen Extrakten. In der Therapie werden Kerzen mit Propolis und Bienenprodukten, Kürbisöl oder Ichthyol verwendet. Die Liste der auf Bienenprodukten basierenden Zubereitungen hat viele Namen.

Solche Zäpfchen lindern Entzündungen, wirken bakterizid und erhöhen die Immunität. Propolis-Zäpfchen können zu Hause hergestellt werden.

Natürlich formulierte rektale Zäpfchen werden zweimal täglich verwendet. Die Behandlung dauert mindestens 10 Tage. Der Arzt wählt nach einer gründlichen Untersuchung des Patienten das genaue Behandlungsschema aus.

Es ist unmöglich zu bestimmen, welches das beste Medikament der gesamten Sorte ist, da das Medikament jeweils einzeln ausgewählt werden muss.

12.09.2020