Behandlungsmöglichkeiten und häufige Symptome einer Prostatitis

Ursachen der Prostatitis bei Männern

Diese heimtückische Krankheit ist eine der häufigsten Krankheiten in der männlichen Hälfte der Menschheit. Viele schließen ihre Augen vor dem aufkommenden Unwohlsein und warten auf die unvermeidliche Entwicklung aller möglichen Konsequenzen, die ein normales Leben unmöglich machen. Wir informieren Sie über die Symptome der Prostatitis bei Männern und deren Behandlung.

Prostatitis ist eine Entzündung der Prostata, von der laut Statistik eine große Anzahl von Männern jeden Alters betroffen ist. Bereits im Alter von dreißig Jahren leidet jeder Dritte an dieser Krankheit, im Laufe der Jahre nimmt die Zahl der Patienten unaufhaltsam zu, und fast jeder, der sich von sechzig verändert hat, sieht sich der einen oder anderen Form der Störung gegenüber. Und dies sind nur offizielle Daten, aber tatsächlich ist die Inzidenzrate viel höher, aber aufgrund der Zurückhaltung der Männer, zum Arzt zu gehen, können Ärzte einfach keine genauen Zahlen angeben.

Von früher Kindheit an wird Kindern beigebracht, dass ein richtiger Mann hartnäckig sein, Schmerzen ertragen und Krankheiten keine Beachtung schenken muss. Und es geht nicht darum, beim geringsten Unbehagen zum Arzt zu gehen. Diese Regel wird von den meisten erwachsenen Männern strikt befolgt, die ihre Probleme im extremsten Fall und manchmal sogar in einem Krankenwagen oder Krankenhaus mit Ärzten besprechen.

Leider gilt dies auch für Prostatitis. Die ersten alarmierenden "Glocken" wie die häufige Notwendigkeit, auf die Toilette zu gehen, manchmal leichte Schmerzen beim Wasserlassen, einige Probleme mit Libido und Potenz, werden durch irgendetwas erklärt: einen harten Arbeitstag, einen Skandal mit dem Chef, eine Party am Tag zuvor zu stürmisch.

Und die Hauptsache: Es gibt nichts zu denken, alles wird von selbst vergehen. Darin liegt ein Teil der Logik: Die ersten Anzeichen einer Prostatitis bei Männern sind leicht ausgeprägt, verursachen dem Patienten ein Minimum an Unbehagen und verschwinden bald. Nur eines wird nicht berücksichtigt: Die schmerzhaften Symptome sind vergangen, aber die Krankheit selbst ist nicht verschwunden. Es verwandelt sich einfach in eine chronische Form, die sich lange Zeit in keiner Weise manifestiert, und dann verschlechtert es sich unter dem Einfluss negativer Faktoren und verursacht viel mehr Leiden.

Auch wenn aufkommende Gesundheitsprobleme für Sie wertlos erscheinen und bald ohne Behandlung verschwinden, sollten Sie wissen, dass sie Vorboten schwerer Krankheiten sein können. Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, führen Sie die erforderlichen Untersuchungen und Tests durch. Denken Sie daran, dass jede Krankheit einfacher und schneller zu heilen ist, wenn Sie sie dringend tun.

Ursachen der Krankheit

Prostatitis kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, die häufig nichts mit dem Fortpflanzungssystem zu tun haben. Dies ist eine der heimtückischsten Eigenschaften der Krankheit.

Wir werden die Gründe auflisten, die am häufigsten zu einer Entzündung der Drüse führen:

  • Pathogene Mikroorganismen sind eine der Hauptursachen für Krankheiten. Anfänglich kann eine Person an jeder Infektionskrankheit erkranken: an einer infektiösen Entzündung der Harnwege, sexuell übertragbaren Krankheiten und endend mit Mandelentzündung, Sinusitis, Bronchitis oder Hämorrhoiden, die in diesem Fall unerwartet sind. Selbst unbehandelte Karies kann später im Leben zu Prostataproblemen führen. Von den von der Prostata am weitesten entfernten Körperteilen gelangen Krankheitserreger mit dem Fluss von Blut, Lymphe und anderen biologischen Flüssigkeiten. Hinzu kommt ein geschwächtes Immunsystem bei fast jedem, da bei normaler Immunität bei einer Erkältung wahrscheinlich keine Entzündung eines der Organe des Fortpflanzungssystems auftritt.
  • Durchblutungsstörungen im kleinen Becken: Dieser Grund steht an zweiter Stelle auf der Liste. Eine Stagnation des Blutes, eine Störung der normalen Blutversorgung und folglich eine Hypoxie der Organe treten aufgrund körperlicher Inaktivität auf, die ständig bei der Arbeit und zu Hause sitzt. Dies führt zu einer signifikanten Vergrößerung der Prostata. Ähnliche Veränderungen sind bei übergewichtigen Menschen zu beobachten.
  • Häufiges Ruckeln und Überanstrengen der Perineummuskulatur - Menschen in einigen Berufen sind dafür anfällig, zum Beispiel Fahrer.
  • Hormonelles Ungleichgewicht: Es tritt bei vielen Krankheiten auf und wirkt sich sehr negativ auf die Gesundheit der Prostata aus.
  • Unterkühlung.
  • Häufige Verstopfung.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit zu verringern, muss die Regelmäßigkeit der sexuellen Aktivität überwacht werden. Vergessen Sie nicht, dass sich sowohl eine längere Abstinenz als auch ein übermäßig häufiger intimer Kontakt negativ auswirken.

Welche Formen der Krankheit werden isoliert?

Symptome einer Prostatitis bei Männern
  • Bakterielle Prostatitis: verursacht durch pathogene Bakterien. Es kann akut (häufiger bei jungen Menschen) und chronisch sein. Neuere Studien haben gezeigt, dass die Infektion in der Regel das bereits pathologisch veränderte Gewebe der Drüse mit schwerwiegenden Durchblutungsstörungen betrifft.
  • Nichtbakterielle oder abakterielle Prostatitis: Obwohl Labortests keine pathogenen Mikroorganismen im erkrankten Organ zeigen, kann ihre Teilnahme an dem Prozess nicht vollständig ausgeschlossen werden.
  • Prostatodynie: Alle Symptome einer Prostatitis sind vorhanden, eine Entzündung der Drüse wird jedoch nicht festgestellt.

Wie sich Prostatitis manifestiert

Um die Krankheit frühzeitig zu erkennen, müssen Sie die Symptome einer Prostatitis bei Männern kennen. Die charakteristischsten Merkmale sind die akute Form der Krankheit.

  • Schwäche und allgemeines Unwohlsein.
  • Schüttelfrost und Fieber.
  • Erhöhung der Körpertemperatur.
  • Kopfschmerzen.
  • Starke Schmerzen im Perineum und in der Leistengegend, die durch Urinieren und Stuhlgang verstärkt werden.
  • Die Notwendigkeit, häufig auf die Toilette zu gehen, und kurz nach dem Urinieren verspürt der Patient erneut die Notwendigkeit, da die Blase nicht vollständig entleert wurde.
  • Schwerwiegende Zustände, die dringend ärztliche Hilfe erfordern, äußern sich in einer akuten Harnverhaltung.
  • Nervenspannung, Reizbarkeit.

Symptome einer chronischen Prostatitis

In ihrer chronischen Form kann die Krankheit viele Jahre lang asymptomatisch sein und ihre Symptome können leicht mit den Manifestationen anderer Krankheiten verwechselt werden.

Mal sehen, wie sich diese Krankheit manifestiert:

  • Ziehschmerzen im Becken und im unteren Rückenbereich: Der Schmerz kommt aus dem Perinealbereich und ist im Unterbauch, in der Harnröhre und in den Hoden zu spüren. Darüber hinaus verspürt der Patient Schmerzen im unteren Rückenbereich, die auf das Bein ausstrahlen und häufig mit Ischias oder anderen Neuralgien verwechselt werden können. Der Schmerz kann an einem Ort konzentriert sein oder es scheint, als würde er alle zusammen weh tun.
  • Manifestationen der Prostatitis bei Männern
  • Schwierigkeiten und häufiges Wasserlassen- Schmerzen treten normalerweise auf, wenn der Patient mit dem Wasserlassen beginnt oder aufhört. Gleichzeitig ist es unmöglich, Urin zu halten und zurückzuhalten: Trotz der Tatsache, dass der Mann kürzlich auf die Toilette gegangen ist, sind die Empfindungen so, als ob die Blase voll ist. Wenn Sie in einem schwachen Strom urinieren, wird sehr wenig Urin freigesetzt.
  • Verminderte sexuelle Aktivität- ein lang anhaltender Entzündungsprozess, Durchblutungsstörungen, pathologische Veränderungen im Prostatagewebe können nicht verschwendet werden und führen letztendlich zu einer deutlichen Abnahme der Libido unddie Macht. Dies liegt daran, dass Nerven durch die Drüse laufen und Impulse an die für die Erektion verantwortlichen Zentren im Gehirn übertragen. Eine der Folgen der Krankheit ist die Schädigung dieser Nerven, die Abnahme ihrer Empfindlichkeit und die Entwicklung von Störungen im Intimbereich. Zuerst verliert die Erektion nicht ihre Kraft, gleichzeitig wird eine vorzeitige Ejakulation beobachtet, dann wird die Erektion selbst viel schwächer und der Orgasmus wird langsam. Die Testosteronsynthese wird allmählich gehemmt und das sexuelle Verlangen wird katastrophal reduziert. In einigen Fällen verspürt ein Mann beim Ejakulieren einen scharfen Schmerz am Kopf des Penis.
  • Vernarbung des Prostatagewebes und Verringerung der Größe des Organs.In fortgeschrittenen Fällen breitet sich dieser Prozess auf die Harnwege und die Blase aus und verursacht schwere Harnwegserkrankungen. All dies führt zur Entwicklung einer Nierenfunktionsstörung, zur Entwicklung einer Urolithiasis und zu anderen schwerwiegenden Erkrankungen.

Behandlung verschiedener Formen der Krankheit

Wir haben uns die häufigsten Symptome einer Prostataentzündung bei Männern angesehen. Lassen Sie uns nun Möglichkeiten zur Behandlung dieser Krankheit untersuchen.

Methoden zur Behandlung von Prostatitis bei Männern

Obwohl es viele Studien gibt, die sich mit der Behandlung von Prostatitis befassen, ist das allgemeine Therapieschema bislang unbekannt. Die Behandlung kann in jedem Einzelfall unterschiedlich sein, es besteht jedoch kein Zweifel daran, dass es von großer Bedeutung ist, die Ursache der Krankheit richtig zu bestimmen und die Therapie in den frühen Stadien der Entwicklung der Pathologie zu beginnen.

Bei einer akuten Prostatitis der bakteriellen Genese muss der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden, eine Antibiotikatherapie erhalten, entzündungshemmende Medikamente, Analgetika und Medikamente verschreiben, die die Durchblutung normalisieren.

Die chronische Form der Krankheit ist sehr schwer zu behandeln und wird normalerweise nicht vollständig geheilt. Bei erfolgreicher Behandlung wird eine lange Remissionsperiode erreicht, in der die Anzeichen einer Prostatitis bei Männern und deren Symptome nicht auftreten.

Der Komplex der therapeutischen Verfahren wird für jeden Patienten individuell ausgewählt. Dem Patienten werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verschrieben, Medikamente, die die Durchblutung der Prostata verbessern, immunmodulatorische Medikamente, Vitamine. Darüber hinaus muss sich ein Mann einer Physiotherapie und Prostatamassage unterziehen und regelmäßig körperliche Übungen durchführen, um die Gesundheit der Prostata zu erhalten.

19.09.2020