Erste Anzeichen einer Prostatitis bei Männern: Symptome und Behandlung.

die ersten Anzeichen einer Prostatitis bei Männern

Prostata Inflammation> ist eine Krankheit, die hauptsächlich Männer im Alter zwischen zwanzig und fünfundfünfzig Jahren betrifft. Je älter der Mann ist, desto größer ist das Risiko einer Prostatitis.

Bei der anfänglichen Prostatitis werden die Funktionen der Drüse aktiviert. Zusammen mit dem Auftreten einer Entzündung findet eine Geweberegeneration statt.

Lassen Sie uns detaillierter über die ersten Anzeichen einer Prostatitis bei Männern und deren Behandlung sprechen.

Wie erkennt man?

Der Beginn einer Prostatitis wird selten eindeutig erkannt, da sie manchmal asymptomatisch ist und ihre Symptome für jeden Patienten individuell sind und sich im Laufe der Zeit ändern.

Diese Funktionen umfassen:

  1. Ein Mann hat ein wenig Schwierigkeiten beim Urinieren in der Toilette. Die Drüse vergrößert sich allmählich, der Harnkanal zieht sich zusammen.
  2. Der Patient verliert das Interesse an Sex. Schwierigkeiten mit der Erregung des Penis nehmen zu, wenn versucht wird, sexuellen Kontakt zu haben. Orgasmus ist schwer zu erreichen oder schwächt oder verschwindet vollständig.
  3. Brennen in der Harnröhre, Jucken im Perineum.
  4. Ich möchte oft urinieren, aber es kommt tropfenweise heraus.
  5. Sperma kommt beim Geschlechtsverkehr mit minimalem Vergnügen schnell heraus.
  6. Allgemeine Müdigkeit, Depression, Reizbarkeit, Aggressivität, erhöhte Angst.

Ein Mann hat Schwäche, seine Arbeitsfähigkeit nimmt ab.

Geräusche in meinen Ohren, die in meinem Kopf widerhallen.

Am Morgen fühlt sich eine Person überfordert und verliert die Initiative im Leben.

Gleichzeitig treten nachts, manchmal, eine verlängerte Erektion und eine schmerzhafte Ejakulation auf, die nicht mit dem Geschlechtsverkehr verbunden sind.

Wenn der Patient diese Phänomene beobachtet, beruhigt er sich und glaubt, dass ihm die Potenz gut geht. Die Probleme hängen seiner Meinung nach mit dem Partner und seiner Beziehung zusammen. Er leidet an Depressionen, die die Entwicklung der Krankheit verschlimmern.

Die ersten Anzeichen einer Prostatitis bei einem Mann

Es ist für den Arzt und den Patienten eindeutig schwierig, diese Symptome mit Prostatakrankheiten in Verbindung zu bringen. Sie können durch erlebten Stress (insbesondere wenn es Gründe gibt) mit einem Konflikt im persönlichen Leben verursacht werden.

Sie sind sicherer mit einer frühen Prostatitis assoziiert, wenn andere Symptome auftreten:

  1. Der Patient hat Schmerzen in der Leiste, in den Bällen, im Perineum und im unteren Rückenbereich.
  2. Bei Prostatitis und häufigem Wasserlassen, insbesondere nachts, wird dieser Prozess immer schmerzhafter. Das Ergebnis von Versuchen, die Blase zu entleeren, ist immer weniger bedeutend.
  3. Der Schleimausfluss aus der Harnröhre beginnt.

Die Symptome der ersten Prostatitis häufen sich langsam für ein Jahr, zwei, drei. Am schlimmsten ist, dass sie den Charakter einer Kettenreaktion haben: Aufgrund des Wachstums negativer Phänomene in der Prostata findet ein Mann nicht nur keine Befriedigung für sich selbst, sondern kann auch seinen Sexualpartner nicht befriedigen.

Aus diesem Grund kommt es immer seltener zum Geschlechtsverkehr, was zu einer Stagnation der Durchblutung im Beckenbereich führt. Eine solche Stagnation ist wiederum eine der Ursachen für Prostatitis.

Akute Prostatitis unterscheidet sich in der Symptomatik von der chronischen.

Seine Attribute:

  1. Die Temperatur steigt ohne ersichtlichen Grund manchmal auf 38-39 Grad, bei parenchymaler Prostatitis bis zu 40 ° C.
  2. Dysurie erreicht den Punkt, an dem nicht mehr uriniert werden kann.
  3. Der perineale Schmerz wird besonders stark.
  4. Der Patient leidet unter Schüttelfrost und Übelkeit vor dem Erbrechen.
  5. Ich habe Probleme beim Stuhlgang.

Was tun?

Bei chronischen Entzündungen sind die Schmerzen mild, treten regelmäßig im Perineum auf und verschwinden, werden im Lendenbereich, Schambein, verabreicht. Übermäßiges Schwitzen, insbesondere im Perineum.

Sexuelle Dysfunktion wird dauerhaft. Anstelle von Urin für Prostatitis am Morgen wird die Prostataentladung abgesondert. Der Schmerz ist meist schmerzhaft und erstreckt sich bis zum Kreuzbein, Suprapubus, Rektum, Penis.

Die Entwicklungsrate von sexuellen Störungen hängt vom Grad der Beteiligung am Pathologieprozess des Samen-Tuberkels ab, Samenbläschen, die sich neben der Prostata befinden. Mit einem längeren Verlauf des Anfangsstadiums der Prostatitis bei Männern nimmt die Intensität der Produktion von Sexualhormonen ab.

Junge Männer geraten in diesen Fällen oft in Panik und fürchten den Geschlechtsverkehr. Die Angst vor "Schande", nicht in der Lage zu sein, die notwendigen Handlungen mit einem Partner durchzuführen, führt zu einer Neurose, die die sexuelle Funktion weiter verschlechtert.

Sexuelle Störungen treten auf, wenn im Körper eines Mannes ein Überschuss an weiblichen Hormonen vorhanden ist, ein Mangel an männlichen Hormonen. Sie können auch das Ergebnis einer zuvor nicht identifizierten asymptomatischen versteckten Entzündung der Prostata sein. Seine Entwicklung führt manchmal zu männlicher Unfruchtbarkeit.

Was tun, wenn Sie die ersten Anzeichen einer Prostatitis finden? Wenn diese Anzeichen auftreten, ist es notwendig, einen Termin mit einem Urologen zu vereinbaren, der den Patienten auf der Grundlage seiner Ergebnisse zu Tests schickt, um die Krankheit und ihren Typ zu diagnostizieren (oder nicht).

Die Identifizierung der Ätologie der Prostatitis: bakteriell oder nicht, ist auch für die Wahl der Behandlungsmethode von größter Bedeutung. Die Behandlung einer nicht infektiösen Prostatitis mit Antibiotika ist beispielsweise nicht nur nutzlos, sondern auch sehr schädlich für den Körper.

Methoden zur Behandlung von Prostatitis bei Männern

Erste Hilfe bei Prostatitis wird von einem Arzt geleistet. Ziel ist es, das normale Wasserlassen mit Prostatitis wiederherzustellen. Dazu ist es dringend erforderlich, die Größe der Prostata zu verringern, die den Harnröhrenkanal komprimiert und keinen Urin ausläuft.

Eine Entspannung der Drüsenmuskulatur kann beispielsweise durch Massieren der Prostata erreicht werden.

Die Prostatamassage ist ein Verfahren, das besondere Qualifikationen eines Masseurs erfordert.

Die Hinrichtung durch einen Amateur ist mit schwerwiegenden Komplikationen und irreversiblen Schäden an den inneren Organen behaftet.

Zur Behandlung der bakteriellen Prostatitis wird eine Antibiotikakur mit rektalen Zäpfchen verschrieben. Es versteht sich, dass schädliche Mikroorganismen nicht durch Hausmittel, Bewegung, körperliche Eingriffe und Ernährung abgetötet werden können.

Diese Methoden helfen oder werden bei der Überweisung benötigt.

Gleichzeitig kann für die Behandlung der bakteriellen Prostatitis ihre Kombination für eine vollständige Heilung ohne "Chemie", dh Arzneimittel für Apotheken, ausreichen. Es hängt alles vom Stadium der Krankheit, den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten und der Erfahrung des Arztes ab.

Wenn die Krankheit das Exazerbationsstadium verlassen hat und keine Infektion mehr vorliegt, sollte der Patient so schnell wie möglich geheilt werden:

  • beginnen Sie so schnell wie möglich ein normales Sexualleben;
  • beseitigt schlechte Gewohnheiten. Essen Sie eine Diät für Patienten mit Prostatitis;
  • mehr bewegen, Sport treiben. Machen Sie spezielle Übungen für Männer.

Welche anderen Krankheiten gibt es mit diesen Symptomen?

Die beschriebenen Symptome weisen nicht unbedingt darauf hin, dass es sich bei der Krankheit um eine Prostatitis handelt. Sie begleiten auch Nierenerkrankungen, Infektionen der Harnröhre, Geschlechtskrankheiten und andere.

Urethritis ist die häufigste männliche Erkrankung. Dies ist eine Infektion der Harnröhre, die durch Bakterien, Viren und Pilze verursacht wird. Sie sind hauptsächlich durch sexuellen Kontakt infiziert.

Manchmal wartet eine Infektion eine angemessene Stunde im Körper und manifestiert sich, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Die Gründe für die Abnahme sind dieselben wie diejenigen, die eine nicht bakterielle Prostatitis hervorrufen: Unterkühlung, schlechte Gewohnheiten, chaotisches Sexualverhalten, Missbrauch von sauren, würzigen, salzigen Lebensmitteln, Stress, körperliche Aktivität.

Was genau entzündet ist: Die Prostata oder Harnröhre (oder beides) wird durch Tests und Ultraschalluntersuchungen gezeigt. Auf der Grundlage des Arztes wird eine Diagnose geben.

Jetzt kennen Sie die ersten Symptome einer Prostatitis bei Männern und deren Behandlung. Wie bei jeder Krankheit wird die Prostatitis umso schneller geheilt, je früher sie gefunden wird.

Das Vernachlässigen der ersten Anzeichen von Prostatitis und Behandlung bringt frivole Patienten zum Tisch des Chirurgen. Besser rechtzeitig handeln.

12.09.2020