Wie und wie viel wird Prostatitis behandelt?

Prostatitis wird als schwerwiegende entzündliche Ursprungskrankheit angesehen. Beeinträchtigt die erektile Funktion und die Arbeit des Urogenitalsystems negativ. Das Auftreten der Krankheit wird durch Unterkühlung der Genitalien, mangelndes Sexualleben oder Infektionen verursacht. Kein Arzt kann genau sagen, wie viel Prostatitis behandelt wird. Die Geschwindigkeit der Genesung hängt von der Behandlungsmethode, den Begleiterkrankungen, dem Grad der Vernachlässigung und der Form der Prostatitis ab. Bei einem integrierten Ansatz verschwindet der Entzündungsprozess schneller als bei einer Monotherapie.

Behandlungsdauer bei Prostatitis

Es ist unmöglich, die genaue Behandlungsdauer für Prostatitis zu berechnen. In jedem Fall wird es anders sein. Die Behandlung zielt darauf ab, die Symptome zu beseitigen und den emotionalen Zustand des Mannes wiederherzustellen. Die Basis der Therapie ist die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten.

Die Anwendungsdauer variiert zwischen 4 und 12 Wochen. Das Behandlungsschema wird vom Arzt ausgewählt. Es konzentriert sich auf die Ergebnisse von Untersuchungen, die zur Diagnose durchgeführt werden.

Die folgenden Medikamente werden ebenfalls verschrieben:

  • Schmerzmittel;
  • Immunmodulatoren;
  • antivirale Medikamente;
  • Vitaminkomplexe.

Chronische Prostatitis ist schwieriger zu heilen. Daher dauert die Therapie viel länger.

Wenn nach 3 Monaten Einnahme von Antibiotika kein positiver Trend vorliegt, wird eine Operation durchgeführt. Der Wiederherstellungsprozess dauert weitere 1-2 Monate.

Ursachen und Symptome einer Prostatitis bei Männern

Das Ausmaß der behandelten akuten Prostatitis hängt von der Möglichkeit ab, einen Arzt aufzusuchen. Je früher die Krankheit entdeckt wird, desto weniger Aufwand ist erforderlich, um sie zu beseitigen.

Physiotherapie und Diät können helfen, die medikamentöse Therapie zu beschleunigen und zu verbessern.

Die Dauer der Einnahme von Antibiotika beträgt 14 bis 20 Tage. Diese Zeit reicht aus, um die Symptome der Krankheit zu lindern.

Das Ergebnis der Behandlung ist:

  • Normalisierung der Urinfunktion;
  • Beseitigung von Schmerzen und Druck im Perineum;
  • Wiederherstellung der Erektion;
  • verbessert die Samenqualität;
  • stärkt das Immunsystem.

In einigen Fällen verschreibt der Arzt Mikroclyster und eine Massage der Prostata.

Wie kann der Heilungsprozess beschleunigt werden?

Die Geschwindigkeit der Genesung hängt weitgehend von den Handlungen des Mannes außerhalb des medizinischen Zentrums ab. Mit Hilfe von Volksheilmitteln können Sie die Wirksamkeit der Haupttherapie steigern.

Zu diesem Zweck gilt Folgendes:

  • Diät;
  • medizinische Gymnastik;
  • heiße Bäder;
  • Hausmittel.

Die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes ist für die Wirksamkeit der Behandlung von nicht geringer Bedeutung. Ein Mann muss für eine Weile auf Sex verzichten. Es ist wichtig, Unterkühlung und Stresssituationen zu vermeiden. Es wird auch empfohlen, einen gesunden Lebensstil zu führen.

Diät

Die Einhaltung einer bestimmten Diät stärkt den Körper und beschleunigt den Heilungsprozess. Die Ernährung muss ausgewogen sein. Es wird empfohlen, keine fetthaltigen Lebensmittel mehr zu essen.

Fördert die Bildung von atherosklerotischen Plaques, die die Durchblutung des Beckens verlangsamen. Das Hinzufügen von Petersilie, Walnüssen, Gurken und Dill zur Ernährung stärkt die Arbeit der Prostata.

Das Trinken von alkoholischen Getränken verringert die Wirksamkeit der antibakteriellen Behandlung und hemmt die Funktion der Prostata.

Erholungsgymnastik

Die Dauer der Behandlung von Prostatitis hängt von der Fitness des Mannes ab. Ein sitzender Lebensstil beeinträchtigt die Durchblutung der Genitalien. Therapeutische Gymnastik hilft, sie zu normalisieren, wodurch die Prostata in einem normalen Zustand bleibt.

Die Belastungen nehmen allmählich zu, wenn der Körper stärker wird. Es ist ratsam, die Übungen unter Aufsicht eines Spezialisten durchzuführen.

Gegenanzeigen sind:

  • Anstieg der Körpertemperatur;
  • postoperative Periode;
  • chronische Erkrankungen der inneren Organe im akuten Stadium.

Die Übungen werden ohne Ruckeln ausgeführt. Der Übergang zwischen ihnen sollte glatt sein. Es ist unbedingt erforderlich, sich vor dem Training aufzuwärmen. Es wird Verletzungen verhindern.

Es wird empfohlen, die Muskeln des Anus während jeder Übung zusammenzuziehen und zu entspannen. Dies erhöht die Wirksamkeit therapeutischer Übungen.

Heiße Bäder

Ein warmes Bad sorgt für die Durchblutung der Beckenorgane. Dies hilft, schmerzhafte Empfindungen zu beseitigen.

Um den Effekt zu verstärken, wird empfohlen, die folgenden Regeln zu beachten:

  • Wassertemperatur - nicht mehr als 40 ° C;
  • Badezeit: nicht mehr als 20 Minuten;
  • Bevor Sie heiße Bäder verwenden, sollten Sie einen Urologen konsultieren.

Es ist nützlich für den männlichen Körper, dem Bad Kräuterkochungen hinzuzufügen. Sie helfen, das Urogenitalsystem zu normalisieren und wirken entspannend.

Die folgenden Rezepte sind am effektivsten:

  1. 70 Gramm Lavendel sollten mit 5 Litern heißem Wasser gegossen werden. In 15 Minuten ist das Mittel fertig und wird anschließend in das Bad gegeben. Der gesamte Behandlungsverlauf umfasst 10 Eingriffe.
  2. Gießen Sie kochendes Wasser über die Kiefernnadeln und lassen Sie es 15 Minuten lang stehen. Nach dem Sieben wird die Brühe in das Bad gegeben. Während des Eingriffs kann eine Rötung der Haut beobachtet werden. Dies weist auf eine bessere Durchblutung hin.
  3. 5 Liter heißes Wasser erfordern 70 Gramm getrocknete Schafgarbe. Das Mittel wird 10 Minuten lang infundiert. Ein Bad wird mit der Zugabe eines Suds nicht länger als 8 Minuten genommen. Die Behandlungsdauer umfasst 15 Eingriffe.

Volksheilmittel

Traditionelle Therapien dienen als ergänzende Therapie. Ohne die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten haben sie nicht die gewünschte Wirkung auf die Krankheit.

Die effektivsten Hausmittel sind:

  1. 2 Mumientabletten sollten mit fließendem Wasser verdünnt werden, bis sie vollständig aufgelöst sind. Das resultierende Produkt wird dreimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen.
  2. 500 Gramm Kürbiskerne sollten mit einem Mixer gut geschnitten und dann mit 200 ml Honig gemischt werden. Aus dem entstandenen Teig werden kleine Kugeln gerollt. Es ist ratsam, sie im Kühlschrank aufzubewahren. Das Medikament wird 1 Stück vor den Mahlzeiten eingenommen.
  3. Birkenteer sollte erhitzt und mit 3 EL kombiniert werden. l. Propolis Tinkturen. Mit einer Pipette wird die medizinische Salbe jeden Tag vor dem Schlafengehen in die Rektalöffnung injiziert. Das Ausmaß der Prostatitis bei Männern, die auf diese Weise behandelt wird, hängt von ihrer Schwere ab. Im Durchschnitt dauert dies 1 bis 2 Monate.
  4. Gießen Sie 300 ml heißes Wasser in eine Kräutermischung aus Wacholder, Wintergrün, Schöllkraut, Bärentraube und Wegerich. Danach wird die Infusion 15 Minuten in einem Wasserbad vorbereitet.
  5. Bei der akuten Form der Prostatitis ist es notwendig, eine Prise zerkleinertes Wermut zu essen, das mit warmem Wasser abgewaschen wird. Das Intervall zwischen den Dosen beträgt 2 Stunden.
  6. Getrocknete und gehackte Pappelrinde in einem Volumen von 100 Gramm sollte mit 1 Liter heißem Wasser gegossen werden. 15 Minuten lang wird das Mittel gekocht. Sie sollten es eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 1 Mal am Tag gekühlt einnehmen.
  7. Kalanchoe-Blätter werden mit einem Mixer vollständig geschnitten. Ein Glas der Mischung benötigt 100 ml Wodka oder reinen Alkohol. In 5 Tagen ist der Agent fertig. Sie müssen die Tinktur für 1 TL nehmen. pro Tag.

Was passiert, wenn eine Entzündung nicht behandelt wird?

Einige Männer, die gelernt haben, wie lange es dauert, Prostatitis zu behandeln, lassen das Problem von selbst vorübergehen. In ihrer vergessenen Form wandelt sich die Prostatitis von einer akuten in eine chronische Form um. Die Dauer der Behandlungsdauer erhöht sich in diesem Fall. Es kann mehrere Monate dauern.

Mit dem Langzeitverlauf einer nicht infektiösen Prostatitis treten folgende Komplikationen auf:

  • Harnwegserkrankung;
  • Probleme mit der Ejakulation, mangelndes sexuelles Verlangen;
  • Abnahme der Samenqualität;
  • nervöse Störungen;
  • Prostatasklerose.
wie und wie man Prostatitis bei Männern behandelt

Die infektiöse Form der Prostatitis ist eine gefährliche Ausbreitung der Infektion auf andere Organe des kleinen Beckens. Dadurch wird die Funktion des Urogenitalsystems gestört, die Erektion verschwindet vollständig. Es erhöht das Risiko für Blasenentzündung, Abszesse, Vesikulitis oder Unfruchtbarkeit.

Die gefährlichste Komplikation ist ein Abszess. Es führt zu Niereninfektionen und Harnstauung.

Bei längerem Verlauf der Prostatitis bilden sich im Bereich der Prostata Narben, die nur mit Hilfe einer Operation entfernt werden.

Wenn Prostatitis von Adenom oder Krebs begleitet wird, verringert sich die Wahrscheinlichkeit eines günstigen Ergebnisses. Um die Krankheit zu beseitigen, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Die Behandlungsdauer für Prostatitis hängt von einer Kombination mehrerer Faktoren ab. Im Durchschnitt dauert dieser Vorgang 1 bis 3 Monate. Bei Begleiterkrankungen verlängert sich der Zeitraum erheblich. Eine frühzeitige Diagnose der Krankheit ist der sicherste Weg, um die Genesung zu beschleunigen und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

20.11.2020